Rezension des Buches „Wenn Ziegen und Fische fliegen lernen. Die Entwicklungskraft von Konflikten in Unternehmen“ von Dr. Wilfried Kerntke

Von Redaktion am 19. September 2018 in Mediation, Öffentlicher Bereich
2

Rezension verfasst von Dr. Stephan Proksch

Wilfried Kerntke nimmt in seinem Buch „Wenn Ziegen und Fische fliegen lernen. Die Entwicklungskraft von Konflikten in Unternehmen“ eine ungewohnte Perspektive ein: Konflikte sind eine wertvolle Ressource und als solche Eigentum des jeweiligen Unternehmens. Führungskräften kommt die Aufgabe zu, Konflikte als Entwicklungspotentiale im Rahmen des Phasenmodells der Unternehmensentwicklung zu erkennen und eine adäquate Bearbeitung zu ermöglichen. Dieses Phasenmodell und seine typischen Konfliktkonstellationen stellt er anschaulich dar.
Das fiktive Unternehmen „Ziegenfisch“, ein Hersteller von Ausrüstung für Erlebnisurlaube, bildet den roten Faden, der die theoretischen Inhalte des Buches mit praktischen Darstellungen verknüpft. Es bietet Beispiele von Problemstellungen und Konflikten, die in unterschiedlichen Phasen der Unternehmensentwicklung auftauchen können.

Kontroversiell stellt Kerntke den breit akzeptierten Grundsatz in Frage, dass die besten Lösungen solche sind, die von den Betroffenen selbst erarbeitet werden. Er argumentiert nachvollziehbar, dass jene Personen Lösungen entwickeln sollen, die eine klare und nüchterne Sichtweise auf den Konflikt einnehmen können, ohne zu stark emotional verstrickt zu sein. Der Blick auf die Entwicklung steht nämlich im Rang über der reinen Konfliktbehandlung, führt er aus.

Zur Vorbereitung einer Konflikbearbeitung auf Basis dieser Grundüberlegung stellt er das Organisationstheater-Modell vor, welches eine nützliche Grundlage zur systematischen Bearbeitung von Konflikten darstellt. Hier teilt er die Beteiligten in Protagonisten, Zaungäste und Stakeholder ein und legt dar, auf welche Weise sie in die Konfliktbearbeitung eingebunden werden. Schließlich zeigt er, welche Funktionen ein Unternehmen schaffen sollte, um die Ressource Konflikt optimal nutzen zu können: den Entwicklungsminister und die Unternehmenssprecherin.

Insgesamt stellt das Buch einen theoretisch fundierten wie praktisch nützlichen Beitrag dar, der Managern ebenso wie Beratern und Mediatoren ungewohnte Perspektiven aufzeigt und dadurch neue Lösungsmöglichkeiten eröffnet.

Über den Autor

RedaktionAlle Beiträge von Redaktion

Copyright 2018 | Österreichischer Bundesverband für Mediation: Fachgruppen News